Türchen Fahnenmast mit Ausleger – ein bewährter Werbeträger

Türchen Fahnenmast mit Ausleger – ein bewährter Werbeträger

Werbefahnen haben eine Aufgabe, sie sollen die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, und ihre Botschaft zu den Menschen bringen. Damit die Werbebotschaft überhaupt zu sehen ist, sollte der Fahnenmast am besten über einen Ausleger verfügen. Diese Masten sind in der Lage, eine Fahne optimal zu präsentieren, und das zu jeder Zeit. Der große Vorteil von Auslegermasten ist die Tatsache, dass die daran gehissten Fahnen auch bei totaler Windstille optimal zu sehen sind, während andere Fahnen einfach nur herunterhängen. Eine ganz besonders robuste und bedienungsfreundliche Variante eines Auslegermastes ist ein Türchen Ausleger Fahnenmast Deluxe. Er ist der meistverkaufte Mast, und ist mit einem hissbaren Ausleger ausgestattet. Dieser Mast eignet sich hervorragend für die Dauerbeflaggung. In diesem Mast wurde die neuste Technik verarbeitet. Er überzeugt durch seine sehr einfache Handhabung und seine Robustheit.

Einfacher Fahnenwechsel und Schutz vor Diebstahl und Vandalismus

Der Mast verfügt über ein innen liegendes Seil-System, das kugelgelagert ist. Dadurch kann die Fahne ganz leicht gewechselt werden. Es ist nicht notwendig, vor dem Hissen der Fahne zunächst einmal sehr mühsam den Fahnenmast umzulegen. Bei diesem Türchenmast wird nur das Seil benötigt, um die Fahne zu hissen. Durch dieses System ist der Mast auch gegen Diebstahl und Vandalismus geschützt. Eine zusätzliche Maßnahme für die Sicherheit stellt das Aluminiumgusstürchen dar. Es ist in den Mast eingelassen, und kann abgeschlossen werden. So wird verhindert, dass sich Unbefugte am Mast und der Fahne zu schaffen machen. Die Fahne kann erst gehisst oder eingeholt werden, wenn zuvor das Türchen geöffnet wurde. Der Aluminium-Drehkopf des Mastes bewegt sich um 360 Grad, und steht somit immer genau in der jeweiligen Windrichtung. Mit dem Türchen Ausleger Mast Deluxe steht dem ganz großen Auftritt nichts mehr im Weg.

Foto: aluart-fahnenmast.de

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar