Fahnenmasten im Sturm

Fahnenmasten im Sturm

Überall auf der Welt ändert sich mittlerweile das Wetter. Die einen werden von Bränden und starker Trockenheit heimgesucht, während nur wenige Meilen weiter ein Staat von einem Hurrikan überrollt wird. Auch in Europa machen sich veränderte Wetterbedingungen bemerkbar. Immer öfter gibt es starken Wind, oft verbunden mit starken Unwettern. Dann muss alles in Sicherheit gebracht werden, was möglich ist. Ansonsten kann es sehr schnell sein, dass man sein Hab und Gut einige Kilometer weiter wiederfindet. Viele Dinge wie Gartenmöbel oder Dekorationsgegenstände können problemlos in einen Raum im Inneren des Hauses gebracht werden. Dort können sie stehen bleiben, bis sich das Wetter gelegt hat. Aber es gibt auch Gegenstände, die nicht einfach so an einen anderen Platz gebracht werden können. Dazu zählen auch die meisten Fahnenmasten. Selbstverständlich können mobile Masten und Teleskopmasten ganz einfach abgebaut und verstaut werden. Bei allen anderen Masten könnte ein Sturm durchaus zum Problem werden, zumindest dann, wenn es sich nicht um eine hohe Qualität handelt.

Maßnahmen bei schlechten Wetterbedingungen

Auch wenn es vielleicht nicht möglich ist, den Fahnenmast abzubauen, sollte auf keinen Fall bei starkem Wind eine Flagge am Mast wehen. Sicherlich ist es ein schönes Bild, wenn die Fahne so richtig gut weht, aber lange dürfte man keine Freude daran haben. Hochwertige Fahnenmasten, die mit einer stabilen Befestigung im Boden verankert wurden, müssen auch nicht gleich abgebaut werden. Wenn die Fahne eingeholt wurde, verringert dies die Wahrscheinlichkeit, dass am Mast Schäden entstehen. Dann ist es durchaus möglich, dass ein Fahnenmast sogar einer Windstärke 10 bis 12 standhält, ohne Zerstörungen aufzuweisen. Ganz besonders belastet werden bei solchen Stürmen die Fahnenstange, die Hissvorrichtung, und selbstverständlich auch die Halterungen. Eine stabile Verankerung im Boden, eine hochwertige Fahnenstange und eine innenliegende Hissvorrichtung sorgen dafür, dass der Mast auch einen starken Sturm übersteht.
Foto: aluart-fahnenmast.de

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar